Donnerstag, 18. Januar 2018

Gestern, 18. Januar, hatten wir unsere erste Besprechung zum neuen Projekt in Bangladesch.
Termin für die Abreise ist Freitag, der 16. Februar 2018.
Aus dem ersten Einsatz in den Camps haben wir viel gelernt und werden dieses Mal besser ausgestattet und besser vorbereitet
dort eintreffen.
Die Lage ist nach wie vor sehr grenzwertig, was die medizinische Versorgung angeht.
Wir haben engen Kontakt zu Organisationen vor Ort, die von katastrophalen Zuständen berichten.
Aktuell halten sich über 1 Million Rohingyas in den Camps auf, die medizinische Versorgung hat sich weiter verschlechtert und
die Versorgung stellt die Organisationen dort vor immer größere Probleme.
Monatlich flüchten noch immer 2000 bis 4000 Menschen über die Grenze nach Bangladesch.
Ich möchte hier den offiziell zugänglichen Bericht von UNICEF verweisen, der jederzeit im Internet verifiziert werden kann :
ZITAT :
Unter den Rohingya-Kindern in den Flüchtlingslagern in Bangladesch herrscht nach UN-Angaben eine immer dramatischere Hungersnot.
Ein Viertel von ihnen leide unter einer lebensbedrohlichen Unterernährung, erklärte das Kinderhilfswerk Unicef am Freitag in Genf. Die Organisation beruft sich auf Untersuchungen, die zwischen Ende Oktober und Ende November in verschiedenen Flüchtlingslagern gemacht wurden.
"Bis zu 25 Prozent der Kinder unter fünf Jahren leiden unter einer ausgeprägten, ernsten Unterernährung", sagte Unicef-Sprecher Christophe Boulierac in Genf. "Fast die Hälfte der untersuchten Kinder hat Blutarmut, bis zu 40 Prozent leiden unter Durchfall und 60 Prozent haben starke Atemwegsentzündungen." Die Kinder, die bereits unter ihrer Fluchterfahrung zu leiden hätten, seien jetzt mit einer Gesundheitskrise konfrontiert.
Die Ernährungssituation hat sich demnach in den vergangenen Wochen deutlich verschlechtert: Anfang November hatte Unicef eine Studie veröffentlicht, nach der 7,5 Prozent der Kinder im Flüchtlingslager Kutupalong schwer unterernährt sind. Das Lager wurde neben anderen Camps auch für die neue Studie untersucht.
ZITAT-ENDE.
Wir planen in den Lagern drei Projekte :
Medizinische Versorgung
Arsen-Freies Trinkwasser
Lebensmittel
Die medizinische Versorgung von Krankheiten und Verletzungen wird diesmal aufgrund der vorherigen Erfahrungen professioneller erfolgen.
Wir haben Ärzte gefunden, die dieses Mal mitreisen.
Wir werden in den Camps, an den Stellen, an denen sonst niemand von den anderen Organisationen hinkommt, Stationen aufbauen, in denen neben den „normalen“ Verletzungen auch Krankheiten und Infektionen durch Ärzte behandelt werden können.
Bei unserem ersten Projekt im letzten Jahr mussten wir viele kranke Menschen wegschicken, weil wir keine Möglichkeiten hatten, wirklich zu helfen.
Das soll und darf nicht wieder vorkommen.
Das Thema Brunnen-Bohren war beim ersten Einsatz ein absoluter Fehlschlag, weil wir auf andere angewiesen waren, die aus dem Projekt Profit schlagen wollten.
Dieses Mal haben wir einen zuverlässigen Partner vor Ort, der mit uns zusammen Brunnen bohren wird mit elektrischen Pumpstationen, die eine Versorgung für über 10.000 Menschen mit sauberem Trinkwasser ermöglicht.
Es wird wieder eine Aktion zur Verteilung von Lebensmittelpaketen geben speziell für Familien mit Kindern.
Wir haben uns große Ziele gesetzt und dieses Mal genaue Pläne, wie wir diese erreichen wollen.
Entsprechende Fahrzeuge sind bereits gebucht, Übernachtungsmöglichkeiten sind gesichert, die Reiseformalitäten werden in den nächsten Tagen abgeschlossen.
Wir haben einen Grundstock, was die finanziellen Möglichkeiten zum Kauf von Medikamenten angeht, der jedoch nicht ausreicht.
Die Reisekosten in Höhe von etwa 1500 Euro werden von jedem Teilnehmer selbst getragen.
Das alles wird jedoch nicht ausreichen, die medizinische Versorgung mit speziellen Medikamenten wie z.B. Antibiotika sicher zu stellen.
Wir müssen die Medikamente vor Ort kaufen, weil sich die Gesetzeslage in der Form geändert hat, dass KEINE Medikamente mehr vom Ausland eingeführt werden dürfen.
Wir planen noch ein paar Info-Veranstaltungen und den Verkauf von Essen und Spezialitäten, um noch einiges an finanzieller Unterstützung zu erhalten.
Dennoch sind wir auf Spenden angewiesen.
Wir haben alle Tätigkeiten des letzten Projektes sehr umfangreich dokumentiert, so dass das Ausmaß der humanitären Katastrophe sichtbar wird. Auch dieses Mal werden wir täglich und zeitnah von dort berichten.
Spenden bitte an
PayPal an :
https://www.paypal.me/Lessinger
.
Überweisung :
Flüchtlingshilfe Ruchheim
IBAN : DE11545500100003583085
BIC : LUHSDE6AXXX
Verwendungszweck : Rohingya
.
Help me e.V.
IBAN : DE91670900000093550200
BIC : GENODE61MA2
Verwendungszweck : Rohingya

Samstag, 6. Januar 2018

Wir haben heue noch von Familie Muazzez-Zeynep Cetin aus Mannheim Unmengen an Kleidern für den nächsten Container bekommen. Herzlichen Dank



Donnerstag, 21. Dezember 2017

Heute haben wir eine große Lieferung für Griechenland zusammengestellt.
Sehr viele Medikamente und Erste-Hilfe Material, das nun mittels Spedition zu DocMobil nach Thessaloniki gebrach wird.
Uli Eisenhofer hat sich die Arbeit gemacht, alles auf einer Palette zu stapeln und nun warten wir auf die Abholung durch die Spedition.
87 x Voltaren
44 Hametum (für Hämorrhoiden)
1 Posterisan protect (für Hämorrhoiden)
13 Diclorfenac Heumann
1 Panthenol Hexal
1 Pinimenthol
1 Proff
1 Therma Care
1 Nystaderm
14 Mirfulan
10 Kytta
7 Bepanthen
2 Bepanthen Augen und Nase
1 Mobilat
1 Doc Ibuprofen
1 Linola Fett
1 Traumaplast
1 Canestan Gyn Once Kombi
2 Tyrosur
1 Bronchoforton
1 Bifon
1 Vetren gel
1 Mastu
1 Asche Basis
1 Clotrimazol
3 Kade Fungin
1 Kade Fungin Milchsäurekur
1 Transpulmin Baby Balsam
4 Laxoberal Abführtropfen
4 Effortil
2 Iberogast
2 Thealoz Duo Augen
2 Restaxil
2 Blephasol Duo Lidhygiene mit 100 Kompressen
4 Microlax gegen Verstopfung 4x und 12x
2 Amorolfin Nagelkur
10 LocerylNagelkur gegen Nagelpilz
10 Rhinomer babysaft 20x
2 Kamillosan Konzentrat
2 NaCL 0,9%
2 Berberil N Augentropfen
2 SystaneBalance Augentrofen
2 Wundspüllösung
1 Silymarin Stada forte
1 Pantoprazol ADGC 20mg
1 Buscopan plus
1 Natubiotin forte AL500
1 Methionin AL500mg
1 Kohle Compretten
8 Laxatan M
1 Macrogol Hexal
1 Magnesium Diasporal 300mg
3 Magnesium Verla 300mg
2 Magnesium Verla
2 Riopan Magengel
1 amnioplus neurostress
3 Zink Verla
3 Otriven Nasenspray
1 Nasivin Nasenspray
1 Bepanthen Nasenspray
1 nasic Nasenspray
2 Snup Nasenspray
1 Hexoral Spray Mund und Hals
1 Rhinospray Nase
1 Sulagil Halsspray
1 Olynth Nasenspray
1 Vividrin akut Nasenspray
2 Emser Nasenspülsalz
1 Kräuterblut
1 Lactose Sirup
2 Prospan Hustensaft
3 Neurofen
1 Mucosolvan
1 Umckaloabo
2 Sedutussin Hustenstiller
1 Sterican Kanüle 0,90x40
1 Mullkompresse
2 Zetuvit Saugkompresse 10x10
1 Zetuvit Saugkompresse 10x20
1 Cutiplast steril
1 Mollelast Fixierbinde
1 BD Micro Fine 1 ml
1 Porofix Klammerpflaster 2,5x12,5
1 Aquacel Foam 10x10
1 Allevyn Gentle Border lite 5x5 
Dazu alle Arten von Pflaster, Verbandsmaterial usw.





Sonntag, 17. Dezember 2017


DRINGENDER AUFRUF :

Eine syrische Familie aus Aleppo sucht DRINGEND eine neue Wohnung im Raum Ludwigshafen.

Die Familie ist 2012 aus dem umkämpften Aleppo in die Türkei geflohen und musste dann dort 3 Jahre in den türkischen Lagern verbringen, bis sie im Jahr 2015 nach Deutschland ausreisen durften.
In Ludwigshafen angekommen, wurden Sie zunächst in der Mannheimer Straße im Camp untergebracht und im Mai 2015 wurde Ihnen durch die Stadt Ludwigshafen in Oggersheim eine Wohnung zugewiesen.
Die Familie, eine Mutter mit Ihrer Tochter, Ihrem Sohn und dessen Ehefrau, sowie deren 5 Kinder, eines davon 2017 geboren, gibt sich größte Mühe, sich in Ludwigshafen zu integrieren. 
Alle besuchen Sprach- und Integrations-Kurse, die Tochter spricht mittlerweile perfekt Deutsch und hat erfolgreich den Integrationskurs A1 und A2 mit Status B1 abgeschlossen, macht momentan ein Praktikum in einer Arztpraxis und wird im nächsten Jahr eine Ausbildung zur Arzthelferin beginnen.
Vor wenigen Tagen sind nun Mitarbeiter der Stadt Ludwigshafen vorstellig geworden und haben der Familie mitgeteilt, dass der Vermieter des Hauses den Unterbringungsvertrag wegen Eigenbedarf zum 31. März 2018 mit der Stadt gekündigt hat.
Die Familie muss die Wohnung zu diesem Zeitpunkt verlassen, was alle vor ein großes Problem stellt.
Zwei der Kinder besuchen die Schillerschule in Oggersheim, ein behindertes Kind mit Trisomie-21, hat endlich in einer speziellen Einrichtung in Oggersheim einen Platz gefunden.  
Es wird nun DRINGEND eine neue Unterkunft gesucht, da ansonsten der Familie die Unterbringung in den Containern in der Mannheimer Straße droht, sicherlich nicht der richtige Platz für ein behindertes Kind und einen Säugling.
Speziell im Falle des an Trisomie-21 erkrankten Kindes wäre es wichtig, dieses in seiner mittlerweile gewohnten und vertrauten Umgebung zu belassen, daher sollte die Wohnung vorrangig im Raum Oggersheim zu finden sein. Am wichtigsten wäre es, für den Sohn mit Frau und seinen 5 Kinder eine 3-4 Zimmer Wohnung zu finden, für Mutter und Tochter ist es einfacher, eine 2-3 Zimmer Wohnung zu suchen.
Die Kosten für die Mietzahlungen werden nach Rücksprache mit dem Jobcenter in Höhe von 877 Euro für 7 Personen und 349 Euro für 2 Personen ( Kaltmiete ) übernommen und pünktlich gezahlt, Kautionszahlungen in Höhe von bis zu 2 Monatsmieten ebenso. Eine Umzugsberechtigung des Jobcenters liegt vor. Die Familie hat strenge Regeln, was die Erziehung der Kinder abgeht, so sind diese Tagsüber in der Schule oder in der Betreuung und abends ab 20 Uhr müssen alle in´s Bett. Die Kinder sprechen Deutsch und nehmen rege am Leben in Ludwigshafen teil.
Seit über einem Jahr sind wir mit der Familie in engem Kontakt, speziell was Behördenfragen und Unterstützung angeht.
Die bisherige Wohnung ist in einem vorbildlich sauberen TOP-Zustand und das Verhältnis zu den Nachbarn ist aufgrund der freundlichen und hilfsbereiten Art der Familienmitglieder sehr gut.
Die Familie hat bis heute trotz vieler persönlicher Rückschläge große Anstrengungen unternommen, integrierte Bürger Ludwigshafens zu werden. Der Vater, ein weiterer Sohn und eine Tochter müssen weiterhin in der Türkei ausharren und auf absehbare Zeit ist keine Familienzusammenführung möglich.
Die Familienmitglieder hier vermissen den Ehemann, Vater und Großvater seit Jahren und können nur telefonisch Kontakt halten.


Wir suchen nun DRINGEND und möglichst zeitnah eine 3-4 Zimmer Wohnung im Raum Oggersheim/Ruchheim  und bitten um Nachricht an Tel. 0171-3557076 oder per Mail an info@lessinger.net, wenn irgendwo und irgendwie eine Möglichkeit gefunden werden kann, schnellstmöglich eine Unterstützung anzubieten. 




Freitag, 15. Dezember 2017

Auch eine sehr große Spenden an wichtigen Medikamenten von einer Apotheke aus Ludwigshafen ist heute eingetroffen,
Herzlichen Dank !






SUPER - TAG !!!
Heute hat UPS eine große Lieferung der Firma Arndt Medizintechnik gebracht.
Unmengen an OP-Material
spezielle Verbandsmittel
Salben und Medikamente
Infusionsbestecke
OP Handschuhe
Spezielle Artikel aus der Urologie für Kinder
Desinfektionsmittel
und vieles mehr.
Herzlichen Dank an den anonymen Spender !























Dienstag, 28. November 2017

Gestern Abend hat eine Apotheke aus Ludwigshafen eine Unmenge an Medikamenten gespendet.
Sehr viele Schmerz- und Haut-Salben, Injektionszubehör, Spritzen und vieles mehr, teilweise haltbar bis 2020.
Eine großartige Sache, alles wichtige Dinge, die wir in Bangladesch für teures Geld kaufen mussten.
HERZLICHEN DANK !