Samstag, 22. Juli 2017

Dolly El-Ghandour:
Eine syrische Familie ist von Syrien in den Libanon geflohen , Mutter mit ihren 4 Kindern ! Das Mädchen Mädchen Deala 11 Jahre, die Jungs Ossam 10 Jahre , Oasem 6 Jahre und Ammer 5 Jahre alt.Ihr Mann ist vor 5 Jahren in Assad`s Gefängnis verschwunden, sie hat nie mehr etwas von ihm gehört.
Die Familie lebt in dem kleinen Ort im Saida im Libanon, helfende Menschen haben der Familie ein kleines Häuschen kostenlos zur Verfügung gestellt . Da es keine Waschmaschine gibt, kocht die Mutter in einem Kessel Wasser um Wäsche zu waschen.
Das Unglück ist dabei dem kleinen Oasem 6 Jahre geschehen, der Topf kippte und verbrühte den Jungen am Oberkörper und an den Armen. Es ist eine enorme Narbenbildung entstanden, sodass er seinen Oberkörper nicht richtig bewegen kann , nur gekrümmt sitzt und die Haut unter den Achselhöhlen ständig reißt!
Der Schweregrad dieser Verletzung stuft der Arzt mit 3,5 ein , 4 ist der höchste Grad. Diese Verletzung ist mit sehr starken Schmerzen verbunden, eine Operation ist geplant . 
Die Gesamtkosten der OP beträgt 1300.- Euro , lt Beleg des Krankenhauses wie Ihr auf dem einen Bild entnehmen könnt Libanesische Lira 2.200000 umgerechnet ca. 1300.- Euro wovon 75 %, also 975.- Euro das UNHCR übernimmt. 25 %, 325.- Euro muss die Mutter selber aufbringen. Weiters benötigt der Junge nach der OP Silikon Pads, diese kosten ca. 200.- Euro. Nach der OP bleibt der Junge im Krankenhaus und nach einiger Zeit soll mit einer physikalischen Behandlung begonnen werden, wobei eine Behandlung 20.- Euro kosten wird. Spätr wird auch ein Gerät benötigt , womit er Übungen zum dehnen der Haut und der Sehnen durchführen kann. 
Vorerst , also DRINGLICH sind die Erstkosten für Anmeldung im Krankenhaus, sie müssen sofort bezahlt werden. 











Wieder sind Unmengen an Kleidung und Schuhen für den nächsten Transport nach Syrien eingetroffen :


Der letzte Container ist nun in Syrien angekommen













Dienstag, 11. Juli 2017

Ein kleiner Nachtrag zum Ketermaya-Projekt :
Wir haben versucht, die Zustände und Gründe für unseren Einsatz dort mit möglichst vielen Bildern darzustellen. Irgendwie ist es jedoch sehr schwer, sich anhand von Fotos ein wirkliches Bild zu machen.
Im Augenblick haben wir die wichtigsten Arbeiten im Camp teilweise bereits abgeschlossen oder sie sind voll im Gange.
Ketermaya ist nicht zu Ende !
Der nächste Winter wird in wenigen Monaten wieder beginnen und dann wird die Not im Lager richtig groß.
Es gibt keine Möglichkeit, die Zelte zu beheizen und durch die Dächer dringt Schnee und Wasser ein.
Wir hatten in Ketermaya mehr oder weniger erfolgreiche ein paar Videos gedreht, um den Blick auf die Not zu lenken, die nach wie vor dort herrscht.
Die Bewohner haben uns erlaubt, in den Zelten zu filmen und aus Respekt vor diesen Menschen hat nur Dolly die Zelte betreten und versucht, die Situation dort einzufangen, bis sie tränenüberströmt abbrechen musste.
Die Emotionen waren wirklich extrem und jeder von uns war sehr betroffen.
Man muss sich beim Betrachten dieses kleinen Filmes vor Augen halten, diese Menschen leben in diesen Zuständen seit 6 Jahren ohne zu klagen.
Einer der Gründe, warum wir weiter für dieses Camp um Unterstützung bitten.





Sonntag, 9. Juli 2017

Wieder zurück aus Ketermaya / Libanon.
Alles Bilder ab sofort unter " PROJEKTE " zu finden